Windows 10 Update 1809

| gepostet in Allgemein

So schnell das neue Windows 10 Update der Version 1809 kam, so schnell verschwand es auch wieder. Einige Nutzer beschwerten sich, dass das Update bis zu 60 Gigabyte an persönlichen Daten löscht, was sogar schon in frühen Tests des Updates bekannt geworden ist. Dennoch stellen wir Ihnen die größten Neuerungen der Version 1809 vor, welche das Arbeiten mit Windows 10 einfacher und angenehmer gestalten sollen.

Neuerungen von Windows 10 Update 1809

Cloud-Ablage: Windows 10 schreibt die „Cloud“, also das Speichern von Daten im Netz, um sie von verschiedenen Geräten abrufen zu können, groß. Nun kommt auch eine Cloud-basierte Zwischenablage ins Spiel. Nutzer können nun Texte oder Bilder auf ihrem Desktop Rechner kopieren (Strg und C) und beispielsweise auf einem Notebook einfügen (Strg und V). Voraussetzung hierfür ist ein Microsoft Konto, das auf beiden Geräten eingeloggt ist.

Auch lagert Windows nicht genutzte Apps in die Cloud aus. Es wird also kein Speicherplatz auf Ihrem Computer belegt, wenn Sie eine App nicht häufig nutzen. Eine ähnliche Funktion gibt es auch schon auf dem iPhone und iPad.

Zu den weiteren Funktionen gehören der sogenannte „Dark Mode“, welcher das helle Aussehen der Fenster in ein dunkles verwandelt. Zur Verfügung stehen, soll dieses für Microsoft Edge, den Windows Explorer und andere Apps. Dieses lässt sich in den Einstellungen über „Personalisierung –Farben“ aktivieren.

Im Taskmanager stehen die neuen Reiter „Stromverbrauch“ und „Stromverbrauch (Trend)“ zur Verfügung. Diese Zeigen an, welche App am meisten Energie benötigt, beziehungsweise wie hoch der Stromverbrauch der letzten zwei Minuten ist. Interessant ist diese Funktion für Notebooknutzer mit der neuesten Windows-Version.

Für eine verbesserte Verbindung mit dem Smartphone (welches nicht Windows Phone als Betriebssystem benötigt) verspricht die neue App „Ihr Smartphone“. Startet man diese zum ersten Mal nach dem Windows 10 Update 1809, führt ein Assistent durch den Einrichtungsprozess. Nach Eingabe der Telefonnummer und Verifizierung durch eine SMS, muss man unter Android die App „Microsoft-Apps“ installieren. Unter iOS ist „Microsoft Edge“ zu verwenden. Nun lassen sich SMS und Bilder am Computer ansehen und gegebenenfalls beantworten. Ziel hiervon ist, dass man eine am Handy angefangene Arbeit, wie z.B. ein Word Dokument, am Computer fortsetzen kann. Sollten Sie Fragen zu dem Thema haben, kontaktieren Sie uns (Kontakt)!